Negt über Hegel

Kann man mit der Philosophie Hegels die gegenwärtige Lage der Dinge begreifen? Folgt man der analytischen Philosophie, so wäre das ein längst überholtes Verfahren mit Begriffslogik einem immanenten Wesen auf die Spur zu kommen und dieses auch noch im Gang der Geschichte wirksam werden zu sehen. Doch alles hat seinen Beginn beim Begreifen: der Begriff ist das zentrale Rubrum der Hegelschen Philosophie, die aus der Trinität von Logik, Natur und Geist besteht1. Man muss die Geschichtsphilosophie und Apologie des Staates bei Hegel nicht teilen, um dennoch zum Schluss zu gelangen, dass die systematische Aufarbeitung der Realität nur dann erfolgen kann, wenn die empirische Vielheit verstreuter Begebenheiten in ihrem inneren Konnex begriffen, also auf einen Begriff gebracht werden. Oskar Negt legt im nachfolgenden Gespräch mit Alexander Kluge den spezifischen Anspruch des Hegelschen Denkens offen:

  1. Unter folgendem Link kann man sich virtuell durchs Hegelsche System klicken: http://www.hegel-system.de/de/d0.htm [zurück]
  • RSS
  • email
  • Print
  • PDF
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Technorati
  • LinkArena
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Tumblr
  • Add to favorites
  • blogmarks
  • connotea